Zentralisierte Website zum Coronavirus (Covid-19)

Hier finden Sie alle Informationen rund um Covid-19: Empfehlungen nach Bereichen, Formulare, Nachrichten, Informationen für Unternehmen und Grenzgänger, einen Raum für Gesundheitsexperten, FAQ sowie eine Mediathek.

FR | DE

Leitfaden für ein gutes Fahrverhalten

Im Besitz eines eigenen Autos zu sein und solange wie möglich selbst fahren zu können, ist in unserer heutigen Gesellschaft für viele, insbesondere für ältere Menschen, von großer Bedeutung. Es gibt ihnen die Möglichkeit ihre Freunde, Familie und Bekannte zu besuchen, ihre sozialen Kontakte zu pflegen, einzukaufen, Arztterminen nachzukommen oder spontan in Urlaub zu fahren, dies unabhängig vom öffentlichen Transport.

Aber das Alter bringt auch nach und nach Einschränkungen der physischen und psychischen Leistungsfähigkeit, sowie Verminderungen der motorischen und sensorischen Fähigkeiten mit sich. Diese Defizite können im Straßenverkehr aufgrund jahrelanger Erfahrung als Autofahrer, durch langsameres Fahren, höhere Achtsamkeit und Vermeidung von schwierigen Situationen (wie z.B. fahren im Berufsverkehr) kompensiert werden. Verschiedene Ausstattungen wie Rückfahralarmsystem, Automatikschaltung oder Servolenkung können dem älteren Menschen das Autofahren erleichtern.

Hier eine Auflistung einiger Alterserscheinungen, die ein Problem beim Autofahren darstellen können und wie man damit umgeht:

Abnahme des Sehvermögens

  • Besonders bei schnell wechselnden Beleuchtungsbedingungen (z.B. Tunnels)
  • Verengtes Blickfeld, Tunnelblick
  • Blend- und Kontrastempfindlichkeit (z.B. Scheinwerfer eines entgegenkommenden Autos, nasser Asphalt, Sonnenschein)

Tips:

  • Regelmäßige Kontrolle der Sehkraft beim Augenarzt
  • Vermeiden von Autofahren während der Dämmerung oder bei Dunkelheit
  • Vermeiden von Autofahren bei schlechten Wetterbedingungen (Nebel, Regen)
  • Putzen der Brille bevor man los fährt

Abnahme des Hörvermögens

  • Tonunterschiede und  die Richtung aus der Laute kommen, werden vermindert wahrgenommen (z. B. Martinshorn der Polizei oder des Krankenwagens)

Tips:

  • Öfters einen Blick in den Rückspiegel werfen um stets den Überblick der Verkehrssituation zu behalten
  • Vermeiden von störenden Lärm- oder Geräuschquellen im Auto (z.B. das Radio)

Verminderung der Mobilität

  • Nackensteife oder verkrampfte Schultern können das Fahren erheblich beeinflussen : wenn eine schnellen Reaktion und Kopfbewegung erforderlich wird z.B. beim Spurwechsel oder beim Überholen, beim Abbiegen oder beim Einparken
  • Eine Verminderung der Reflexe und der Beweglichkeit der Arme, Beine und Füsse kann in bestimmten Situationen das Fahren behindern

Tips:

  • Vor dem Abfahren, die Sitzposition überprüfen : sitzt man zu nahe am Steuer, befinden sich die Arme und Beine zu sehr in einer Beugeposition und dies kann Nackenverspannungen oder Krämpfe in den Beinen hervorrufen
  • Die Rückenlehne ist optimal eingestellt, wenn der Oberkörper des Fahrers leicht nach hinten geneigt ist und die Arme in leichter Beugestellung sind. Die Kopfstütze sollte in Scheitelhöhe eingestellt sein.
  • Längere Autofahrten sollten im Vorfeld gut vorbereitet werden (z.B. auch Staumelder) mit ausreichend Pausen (min. alle 2 Stunden) und Bewegung während den Pausen
  • Im Allgemeinen : körperlich und geistig fit bleiben

Arneimittel und Fahrtüchtigkeit

Bei der Einnahme von (mehreren) Medikamenten ist es unabdingbar, seinen Arzt über mögliche Nebenwirkungen und Beeinträchtignugnen der Fahrtüchtigkeit um Rat zu fragen.

Man sollte immer den allgemeinen Gesundheitszustand in Betracht ziehen, denn auch vorübergehende Beeinträchtigungen durch eine zeitlich limitierte Einnahme von Medikamenten können die Konzentration oder die Reaktion beim Fahren vermindern.

Die meisten Senioren sind heute durchaus noch in der Lage Autozufahren, solange sie sich ihrer eventuellen Verminderungen und körperlichen Einschränkungen bewusst werden und ihr Fahrverhalten dementsprechend anpassen.

Die Sécurité Routière ist sich bewusst, dass die älteren Mitbürger in bezug auf die Unfälle im Strassenverkehr eine Risikogruppe darstellt, sei es als Autofahrer, Radfahrer oder Fussgänger.

Auf der Internetseite der Sécurité Routière finden Sie eine vielzahl an Informationen und zahlreiche praktische Ratschläge zu folgenden Themen :

  • Alkohol und Fahrtüchtigkeit
  • Der Sicherheitsgurt
  • Der Punkteführerschein
  • Die Strassenverkehrsordnung (le code de la route)
  • Die Geschwindigkeit
  • Das Motorrad
  • Der Fussgänger
  • Der Radfahrer
  • Die stationären Radargeräte

www.securite-routiere.lu

Weitere Informationen zur Verkehrssicherheit finden Sie auf folgenden Internetseiten :

www.acl.lu

www.mt.public.lu: Ministère du Développement durable et des infrastructures, Département des transports

www.avr.lu : association des victimes de la route

http://www.police.public.lu/fr/publications/velo-revisite/20140530-velo-revisite-A4-DE.pdf

 

Die Verkehrsordnung des Radfahrers:

http://www.securite-routiere.lu/online/www/content/18/538/containerLeft/672/162/FRE/D%C3%A9pliantV%C3%A9lo.pdf

 

Der « Senior Drivers Day »

Die Verkehrssicherheit bleibt ein aktuelles Thema für die Senioren, deshalb ist eine kontinuierliche und nachhaltige Sensibilisierungsarbeit unabdingbar.

Im Jahr 2015, hat das Ministerium für Familie und Integration den « Senior Drivers Day » ins Leben gerufen. Während eines ganzen Tages stand das Thema der Verkehrssicherheit der Senioren im Vordergrund. Das Event wurde in Zusammenarbeit mir dem RBS-Center fir Altersfroen, den Seniorenclubs und vielen anderen Partnern aus dem Bereich der Verkehrssicherheit organisiert und fand auf dem Gelände des « Centre de Formation pour Conducteurs » in Colmar-Berg statt.

20 Gruppen von jeweils 6 Senioren stellten sich in einer Art Rallye verschiedenen praktischen Aufgaben rund um das Thema Sicherheit im Strassenverkehr. Die Gewinnergruppe bekam einen tollen Preis vom Transportminister höchstpersönlich überreicht.

Der Erfolg dieses Events hat alle Teilnehmer, Organisatoren und Partner von der Notwendigkeit überzeugt und dazu ermutigt, im Jahr 2017 eine erneute Auflage des « Senior Drivers Day » zu organisieren.

Nähere Informationen dazu werden Ihnen schon bald auf Luxsenior mitgeteilt.

Wir würden uns freuen Sie bei der nächsten Ausgabe des « Senior Drivers Day » begrüssen zu können und wünschen Ihnen bis dahin gute Fahrt !